rss
0

SEO Optimierung von Webseiten

Was nützt die interessanteste und am besten strukturierte Website, wenn kein Besucher in der Lage ist, diese im Internet zu finden? Im Folgenden wird aufgezeigt, wie Sie den Suchmaschinen Ihre Seite schmackhaft machen können.

Für eine sinnvolle Google Suchmaschinenoptimierung, spielen Suchbegriffe eine sehr wichtige Rolle. Die Schlüsselwörter (Keywords) sollten in den Texten in einer gewissen Häufigkeit auftreten. Diese Schlüsselwörter hängen ganz davon ab, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten und wie Sie Ihre Internetpräsenz aufbauen möchten. Erkundigen Sie sich bei Freunden und Bekannten, anhand welcher Schlüsselbegriffe diese nach Ihrer Seite suchen würden. Nutzen Sie zudem Keyword Datenbanken. Diese zeigen Ihnen auf, anhand welcher Begriffe die Internetuser im Internet überhaupt suchen. Es macht durchaus Sinn, die Schlüsselwörter sowohl im Singular wie auch im Plural zu verwenden, beispielsweise Seniorenhandy sowie Seniorenhandys, wenn Sie Mobiltelefone für die ältere Generation an den Mann bringen möchten. Schließlich soll es nicht an der Frage der Schreibweise scheitern. Schauen Sie sich auch die Keyword-Meta-Tags Ihrer Konkurrenten an. Diese sind – sofern angegeben – im Head-Bereich des Quelltextes jeder Seite zu finden. Am wichtigsten sind allerdings das title- und das description-Tag, da diese Inhalte in den Suchergebnissen zu sehen sein werden. Der Seitentitel und die Beschreibung sollte daher für die Suchmaschine wie auch für den Internetuser aussagekräftig genug sein. Machen Sie Ihre Meta-Angaben kurz und prägnant. Schwammige Formulierungen sind nicht zielführend.

Weißt Ihr Thema eine große Anzahl an Mitbewerbern auf oder erzeugt Ihr Suchbegriff eine zu hohe Trefferzahl, so sollte an einer sinnvollen Kombination mehrerer Schlüsselwörter gefeilt werden. Gibt der Besucher lediglich einen Suchbegriff ein, wird die Wahrscheinlichkeit gering sein, dass Ihre Seite dafür ein Top-Ranking erzielt. Mit einer Zwei- oder gar Drei-Wort Kombination können Anwender, die ihr Anliegen dagegen weitergehend präzisieren, viel eher auf Ihre Seite gelangen. Die Kunden die auf diese Art und Weise suchen, sind genau die, die Sie als Zielgruppe identifiziert haben. Sie sollten Ihre Seite jedoch nicht mit Keywords überladen; schließlich möchten Sie den Lesefluss nicht negativ beeinflussen oder Gefahr laufen, von den Suchmaschinen als Spam gewertet zu werden. Viel sinnvoller ist es, diese Schlüsselbegriffe auf all Ihren Seiten unterzubringen. Ihre wichtigsten Suchbegriffe sollten nicht nur im Seitentitel, sondern auch in der Überschrift, im Seiteninhalt, in Linktexten und in Verzeichnis- und Dateinamen vorkommen. Mit Hilfe einer Logfile-Analyse können Sie ohne Weiteres erkennen, über welche Suchbegriffe die Benutzer auf Ihre Seite gelangt sind.

Auch der Domainname spielt für Suchmaschinen eine gewichtige Rolle. Nehmen Sie guten Gewissens Geld in die Hand, um für Ihren Webauftritt eine eigene Domain inkl. Webspace zu registrieren. Der günstigste Anbieter verlangt für diese Dienstleistung gerade mal 20 EUR pro Jahr. Orientieren Sie sich bei der Vergabe der Überschrift an Ihrer Geschäftstätigkeit und an Ihrem Produktangebot. Ist das Schlüsselwort Teil des Domainnamen, sollten Sie die Wörter anhand von Bindestrichen trennen. Haben Sie sich auf einen Domainnamen festgelegt, so sollten Sie Ihre Inhalte nur unter dieser Adresse einstellen. Verlinken und bewerben Sie lediglich diese Adresse. Verzichten Sie darauf, mehrere Domains anzumelden. Dies verursacht unnötige Zusatzkosten, die sich nicht durch einen höheren Erfolg rechtfertigen lassen. Dadurch, dass ähnliche Seiteninhalte erkannt und herausgefiltert werden, wird letztlich nur die Linkpopularität verwässert. Empfohlen wird zudem, der Domain ein www. voranzustellen (dies gilt auch bei Werbung auf Printmedien). An diese Schreibweise hat sich der Großteil der Verbraucher nämlich gewöhnt.

Eine wichtige Rolle in Sachen Suchmaschinenoptimierung spielt auch die Auswahl des Hosters. Hier steht das Shared Hosting oder ein eigener Server zur Auswahl. Wichtig ist, insbesondere bei größeren Shops, dass das Apache-Modul „mod_rewrite“ aktivierbar ist. Dieses wird benötigt, um bei dynamischen Websites suchmaschinenfreundliche URL’s zu erzeugen. Bei hohen Besucherzahlen ist eine schnelle Antwortzeit und eine hohe Prozessorleistung des Servers wichtig. Da im Rahmen des Shared Hosting die Leistung des Prozessors auf sämtliche Accounts aufgeteilt wird, kann es hierbei zu erheblichen Zeitverzögerungen kommen. Zudem besitzt man keine Zugriffsrechte auf externe Server, um beispielsweise über eine Schnittstelle eine Datenbankabfrage vornehmen zu können. Bei kleineren Webprojekten ist das Shared Hosting, bei größeren Projekten dagegen ein eigener Server zu empfehlen. Und wer seine Internetseiten ökologisch korrekt hosten lassen will, der sollte auf die Energieeffizienz vom Rechenzentrum achten – Green IT ist nicht mehr so exotisch, wie man vielleicht annehmen möchte.

Optimal ist es, wenn der Dateiname Ihrer Website lediglich das Schlüsselwort enthält. Sehen Sie in Sachen Domainname unbedingt von Großbuchstaben, Leerzeichen, Umlauten und Sonderzeichen ab. Beachten Sie, dass Google einen Unterstrich nicht einer Worttrennung gleichstellt. Bei dynamischen Websites sollte darauf geachtet werden, dass etwaige Unterseiten nur über genau eine URL zu erreichen sind. Nennen Sie Verzeichnisse oder gar Ordner um, sollten Sie nicht vergessen eine Weiterleitung einzurichten. Andernfalls würde der Anwender ins Leere klicken. Auch der Quelltext hat eine große Bedeutung. Lernen Sie HTML anhand textorientierter Editoren wie TextPad, Phase 5 oder „SelfHTML“ zu schreiben. Hierdurch vermeiden Sie ellenlange Codes und können in Erfahrung bringen, wie Sie durch Nutzung der HTML-Elemente eine zweckdienliche Überschrift erzeugen. Sie können darüber hinaus Ihre Seiten auf Validität überprüfen. Sofern Javascript vorhanden ist, sollte dies in einer externen Datei ausgelagert werden. Ihre Seite wird hierdurch vor allem an Übersicht gewinnen.

Auch das Layout sollte nicht vernachlässigt werden. Benutzen Sie in diesem Zusammenhang keine Frames. Webinhalte mit Frames werden von den Suchmaschinen bereits im Vorhinein schlechter gerankt. Aus Sicht der Suchmaschine ist das Frameset und damit Ihre Starseite leer. Dem Internetuser bleibt es zudem versagt, Lesezeichen auf Unterseiten setzen zu können oder problemfrei drucken zu können. Sie sollten darauf verzichten, Ihre Startseite lediglich mit einem Firmenlogo oder einem Flash-Intro zu versehen. Aufgrund dessen, dass die Suchmaschine die Website als leer ansieht, verschenken Sie unnötig Ihre Chance auf bessere Platzierungen. Sehen Sie zudem von der Implementierung verschachtelter Tabellen ab. Bringen Sie keine wichtigen Suchbegriffe in Graphiken unter. Denn Suchmaschinen sind nur in der Lage Texte zu lesen und zu erkennen. Geben Sie Ihrer Graphik einen alternativen Text, welcher die Inhalte in einem Kontext beschreibt. Dies ist allein schon deshalb wichtig, weil einige Internetuser das Laden von Bildern deaktivieren. Es wird eindringlich davon abgeraten, eine Graphik sogar als Überschrift zu verwenden.

Kein Verbraucher wird sich an Ihre Seiten erinnern, wenn diese keine lesenswerten, informativen und nützlichen Textinhalte enthält. Veröffentlichen Sie sämtliche Texte die Ihre Zielgruppe interessieren könnte. Achten Sie auf eine gewisse Aktualität Ihrer Texte, da sich die wenigsten Besucher für veraltete Inhalte interessieren. Je weiter vorne das Keyword in ihrem Text zu finden ist, umso höher wird dieses gewichtet. Sehen Sie daher von ausschweifenden Einleitungstexten ab. Ferner sollten Sie auf zu große Seiten verzichten, da es andernfalls sehr schwierig wird, für jedes einzelne Thema auch tatsächlich gefunden zu werden. Achten Sie auf eine korrekte Rechtschreibung, da falsch geschriebene Wörter verhindern, dass Ihre Seite gefunden wird. Vergessen Sie rund um Ihre Bemühungen um eine effektive Suchmaschinenoptimierung nicht, auf eine sinnvolle Struktur und auf professionell geschriebene Texte zu achten. Schließlich muss die Seite auf den Besucher ansprechend wirken.

Nutzen Sie Textlinks. Bei Navigationslinks ist darauf zu achten, dass der Quelltext (insbesondere bei Graphiken) nicht lang wird. Ist der Seiteninhalt erst weit hinten im Quelltext wiederzufinden, wird dieser seitens der Suchmaschinen eine geringere Gewichtung erhalten. Streng genommen, müssen Sie Ihre Seite nicht bei einer Suchmaschine anmelden. Sofern Ihre Website mindestens einmal irgendwo verlinkt ist, wird sie über kurz oder lang im Index der Suchmaschinen auftauchen. Geben Sie darauf Acht, wie viele Ergebnistreffer die namhaften Suchmaschinen für etwaige Suchbegriffe melden. Je weniger es sind (unter ca. 0,2 Millionen ist keine große Optimierung nötig), umso eher wird ein gutes Ranking erreicht werden können. Erhöhen Sie Ihre Linkpopularität dadurch, dass Sie Ihre Website von anderen Websites verlinken lassen. Oft verlinkte Webseiten erfahren nämlich durch die Suchmaschine ein besseres Ranking. Indem Sie Ihre Website in Webkataloge eintragen lassen, können Sie die Linkpopularität weiter fördern. Suchen Sie sich seriöse Webkataloge aus, die nicht zu viel Werbung aufweisen.

About the Author

Kommentare sind geschlossen.

x
Loading...