rss
0

Indikatoren zur Erfolgsmessung der Social-Media-Aktivitäten

Social-Media-Aktivitäten gehören zum täglichen Arbeitsgebiet vieler Unternehmen weltweit. Facebook, Twitter oder Xing gehören schon fast zum guten Ton im täglichen Geschäftsleben. Die Präsenz von Unternehmen in sozialen Netzwerken bringt durchaus Nutzen für diese. Die Bindung von Kunden an Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens wird gefördert. Offensiv geführte Diskussionen führen zu einem sichtbaren und effizienten Kundendialog. Die Einführung neuer Produkte kann über Social-Media-Aktivitäten offensiv gefördert werden. Informationen über Werbeaktionen oder Sonderangebote können gezielt bei potenziellen Kunden platziert werden. Diskussionen in Social-Media-Netzwerken können als Frühwarnsystem bei der Entwicklung und Platzierung von Produkten oder Dienstleistungen dienen. Man kann aus den Diskussionen außerdem praktische Schlüsse über aktuelle Trends ziehen und ohne professionelle Marktbefragungen herausfinden, dass im Bereich Streetwear die Marken Carhartt oder Fjällräven Kanken im Moment angesagt sind. Über Netzwerke wie Xing haben Unternehmen vielfältige Möglichkeiten Geschäftskontakte zu finden, Aufträge zu erhalten oder sich über gemeinsame Interessen auszutauschen. Social-Media-Netzwerke sind rasant wichtiger geworden, um Geschäftsziele zu erreichen. Kostenoptimierung, Verbesserung des Kundendialoges und Umsatzsteigerung sind hier besonders hervorzuheben.
Social-Media-Netzwerke funktionieren aber nur, wenn das Unternehmen dort auch aktiv ist. Regelmäßige Nachrichten und Aktionen, sowie beantwortete Fragen sind bei der Arbeit in Social-Media-Netzwerken unerlässlich. So muss klar definiert werden, welche Ziele erreicht werden sollen und wie hoch der Aufwand dafür täglich ist. Durch ständige Kontrolle des Nutzens der Aktivitäten gelingt ein Abschätzen des Kosten-Nutzen-Aufwands für das Unternehmen.

Ziele definieren und regelmäßig Ergebnisse prüfen
Wird der Schritt zu Social-Media-Aktivitäten getan, sollten klare Zielstellungen für den Inhalt des Auftritts festgelegt werden. Diese können ganz verschieden sein, aber danach wird sich die Arbeit im Social-Network gestalten lassen und ein Verzetteln wird möglichst verhindert. Ziele definieren sich in der Stärkung des Unternehmensauftretens, Ausschöpfung des Potenzials für neue Produkte, Ergänzung der klassischen Medienarbeit oder im Erreichen von konkreten Marketingzielen. Jedes Unternehmen wird seine Ziele klar definieren. Denn nur so kann der Erfolg der Social-Media-Aktivitäten überhaupt messbar werden. Am Anfang werden die Erfolge nur langsam sichtbar. Es erfordert einen gewissen Arbeitsaufwand, um Informationen einzuarbeiten und Aktivitäten zu platzieren. Ständige Aktualisierungen, Beiträge auf anderen Seiten und Foren bringen langsam aber stetig Erfolg. Das Unternehmen wird wahrgenommen. Aber es sollten tatsächlich keine schnellen großen Erfolge erwartet werden. Social-Media muss wachsen.

Indikatoren für die Erfolgsmessung
Der Aufwand für die Pflege der Social-Media-Netzwerke ist groß und darf keineswegs unterschätzt werden. Beständige Arbeit und Profilierung des Unternehmenseintrages, sowie Teilnahme an Diskussionen oder Aktionen erhöhen den Bekanntheitsgrad des eigenen Eintrages. Man muss schon aktiv sein, um Erfolg zu haben. Um den Aufwand zu rechtfertigen, können bestimmte Punkte zur Messung des Erfolges helfen. Diese Indikatoren sind nicht für jedes Unternehmen anwendbar. Es sollte genau geschaut werden und regelmäßige Überprüfungen stattfinden, die auf jeden Fall dokumentiert werden sollten.

1. Protokoll über eigenen Aufwand in Zeitmengen
Das Führen einer Zeitübersicht über die Dauer für eigene Aktivitäten ermöglicht einen klaren Blick auf das Kosten-Aufwand-Verhältnis. Werden die bearbeiteten Themen miterfasst, kann schnell abgeleitet werden, an welcher Stelle der Aufwand intensiviert oder eingeschränkt werden muss. Die aufgewandte Zeit ist auch eine gute Grundlage um die Verhältnismäßigkeit zu den folgenden Punkten herzustellen.

2. Anzahl der Kontakte oder Follower (Freunde)
Dieses Wachstum ist außerordentlich gut zu beobachten. Die Unterscheidung erfolgt hier nach Quantität und nach Qualität. Messbar ist in jedem Fall das Ansteigen der Freunde oder Kontakte im jeweiligen Social-Network. Regelmäßig dokumentiert, kann sogar sehr gut festgestellt werden, wann Kontakte sich auf Ihren Einträgen aufhalten. So kann auf Dauer das eigene Verhalten dem Verhalten der Nutzer angepasst werden. Einträge oder Nachrichten können sehr schnell kommentiert oder beantwortet werden. Es entsteht fast ein Live-Dialog. Die qualitative Messung der Freunde ist etwas schwieriger. Hier wird analysiert, wie viele für das Unternehmensgeschäft relevante Follower erreicht werden. Manche Kontakte nehmen jeden Kontakt um des Kontaktes willen an. Sehr gute Kontakte sind aber die, aus denen sich echte Konversationen ergeben oder sogar Geschäftsbeziehungen ergeben. Diese Kontakte bringen dann neue Verträge bzw. Aufträge. Bei erfolgreicher Zusammenarbeit werden von hier auch Empfehlungen an andere Kontakte ausgehen. Wie hoch die qualitative Messung gewichtet wird, ergibt sich wieder aus den Zielen der Social-Media-Aktivitäten und kann sehr unterschiedlich sein.

3. Erzielte Verträge und Geschäftsvolumen
Nicht selten werden über geknüpfte Kontakte über Social-Media-Aktivitäten erfolgreiche Geschäftsbeziehungen geknüpft. Die Anzahl der Verträge, Folgeaufträge und Vertragsvolumen sind die überzeugendsten Indikatoren zur Messung des Erfolges von Social-Media-Aktivitäten.

4. Intensität des Dialoges und Tonlage
Messbar sind Kommentare und Bewertungen. Bei den Kommentaren sollte geschaut werden, wie häufig sie sind und welchen Inhalt sie haben. Genau geschaut werden sollte auch, wie viele Einträge beantwortet und nicht beantwortet werden. Positive und bereichernde Kommentare wünscht sich jeder. Überwiegen die positiven Kommentare ist das Unternehmen auf dem richtigen Weg. Negative Kommentare sollten genauso zügig beantwortet werden. Die erreichten Kontakte können nach der Relevanz der Kommentare aufgeschlüsselt werden und zeigen, in wie weit das Unternehmen seine Zielgruppe erreicht hat.

5. Links und Suchmaschinentreffer
Unique Content auf dem Unternehmenseintrag bringt ein messbares Ergebnis in den Suchmaschinenrankings zu relevanten Keywords, die im Social-Media-Eintrag platziert wurden. Interessant sind die erreichten Platzierungen und die Schnelligkeit des Erreichens dieser. Für spezielle Marketingmaßnahmen kann dies gezielt genutzt werden. Über die Platzierung von Verlinkungen auf Unternehmensangebote wie Internetseiten, andere Social-Network-Einträge oder Landingpages können die Weiterleitungen registriert und ausgewertet werden.

About the Author

Kommentare sind geschlossen.

x
Loading...