rss
0

5 gute Franchising Konzepte für Online-Unternehmen

Selbstständig und dennoch nicht allein, das ist das System von Franchising.

Der Begriff Franchising kommt aus dem Mittelalter, wo er die Vergabe von Privilegien bezeichnete. Heute versteht man unter Franchising sozusagen die „Verpachtung“ einer Geschäftsidee vom Inhaber an Dritte. Häufig räumlich begrenzt. An einem Franchisesystem sind also grundsätzliche zwei Parteien beteiligt. Der Franchisegeber, der die Geschäftsidee liefert, sowie Produkte, Information und Werbematerial. Darüber hinaus ist er für die Ladengestaltung, die Hard- und Software und Ähnliches zuständig. Der zweiter Partner wird Franchisenehmer genannt.

Er setzt das Konzept als selbstständiger Unternehmer in einem klar benannten Gebiet um. Dabei muss er die Vorgaben des Franchisegebers erfüllen. Zwischen beiden entsteht ein gegenseitiges Abhängigkeitsverhältnis, denn einer profitiert vom Gewinn des Anderen. In der Regel wird die Zusammenarbeit mindestens auf fünf bis zehn Jahre festgelegt.

Franchisenehmer – einfach und bequem aus dem Home Office arbeiten
Viele Franchisesysteme sind heutzutage bereits ohne großen Aufwand umsetzbar. So reicht es in unserer interaktiven Welt häufig aus, einen gut eingerichteten Computerarbeitsplatz zu besitzen, um als Franchisenehmer Geld zu verdienen.

1) Vertriebsfranchise für den Direktvertrieb und im Online-Shop
Egal ob Sie sich selbstständig machen oder nur einen Nebenverdienst haben wollen. Mit einem eigenen Online-Shop auf Franchisebasis nutzen Sie bewährte Konzepte für den Vertrieb unterschiedlicher Produkte.

Viele Lizenzgeber bieten ihre Ideen an. Den großen Überblick finden Gründungswillige auf virtuellen Franchise-Messen. Hier werden ausgefeilte Konzepte angeboten. Vom Auto bis zum Wein, vom Erotikshop bis zum Direktvertrieb Wasserspartechnik oder Maßkonfektion-Homeservice gibt es heute nahezu alles auf Franchisebasis.

Viele Lizenzgeber bieten das sogenannte Dropshipping an. Hierbei blieben Bestell-, Rechnungs- und Versandwesen, ebenso wie die Pflege des Sortiments beim Franchisegeber. Die Aufgabe des Franchisenehmers besteht im Marketing und in der Kundengewinnung.
Sie verteilen beispielsweise den ein oder anderen Gutschein für einen Weinhandel oder verschicken Mailings an Freunde und Bekannte.

2) Event-Tickets zu Tiefstpreisen
Das Franchise-Unternehmen Ticketinfo-Plattform ist sowohl für Veranstalter von Konzerten, Festivals und Theateraufführen oder anderen Kultur-Events von Bedeutung, wie auch für Veranstalter von Business- Events wie beispielsweise Messen, Kongresse oder andere Firmenanlässe.

Ticketinfo bietet professionelle Unterstützung rund um das Thema Event-Ticketing. Veranstalter pflegen ihre Eventdaten selbst, laden ihre Gäste und starten auch den Vorverkauf auf Eigeninitiative. Der Franchise-Nehmer von Ticketinfo pflegt und bewirbt die Events seiner Region. Dabei ist die eigene Fähigkeit zu Marketing von großer Bedeutung. Ob Sie Flyer verteilen oder auch mal Eintrittskarten verschenken, bleibt weitgehend den Franchisenehmern überlassen.
Ticketinfo stellt das gesamte System, die Markenrechte, das Inkassosystem und auch die Plattform zur Verfügung.

3) Schnelle Vermittlung von Projekt- oder Interims-Managern – eine Franchiseidee. Der Franchisegeber Executives Online zählt zu den Top Ten der Franchisesysteme in Deutschland. Executives Online nutzt für die Vermittlung hochwertiger Führungskräfte die Leistungsfähigkeit des Internets und behält gleichzeitig die menschliche Note bei. Der Franchisenehmer erhält den Zugang zum Kandidatenpool von mehr als 151.000 Führungskräften und Freiberuflern. Hinzu kommen Schulungen und die gesamte Technologie.

4) Wecall: Ein-Personen-Telemarketing mit Expansionschancen
Auch die Marketingbranche bietet Franchisenehmern und Onlinearbeitern viele Möglichkeiten. Wecall ist ein Franchisesystem, das sich auf die Bereiche Telefonmarketing und e-Marketing spezialisiert hat. Hier telefonieren Unternehmer für Unternehmer. Wer sich als Ein-Personen-Telemarketer etabliert hat, kann bei Wecall expandieren und eine Smart Group gründen, bei der bis zu fünf Mitarbeiter gleichzeitig arbeiten können.

5) Ob Amazon oder eBay – online unter Lizenz verkaufen
Die beste Möglichkeit um Geld zu verdienen ist immer noch der Verkauf. Das gilt auch für den Franchisenehmer. Jede Art von Online Shop oder Direktvertrieb finden Sie unter den entsprechenden Adressen im Internet. Beispielsweise bietet die Internetseite online-existenzen.de Lizenznehmern und Lizenzgebern eine Plattform. Hier entstehen Geschäftsmodelle und Geschäftsbeziehungen.

Sieben Tipps für die erfolgreiche Gründung eines Franchiseunternehmens

  1. Achten Sie darauf, dass das System bereits erprobt ist.
  2. Es ist wichtig, dass das Franchisesystem von der KfW-Mittelstandsbank geprüft wurde.
  3. Gibt es mehr als einen weiteren Franchisenehmer als Referenz?
  4. Wie sind die Rechte und Pflichten zwischen Franchisegeber und Nehmer verteilt? Handelt es sich um eine echte Partnerschaft?
  5. Es muss unbedingt ein detaillierter Businessplan vorliegen. Seriöse Franchisegeber lassen Ihnen genügend Zeit, den Plan zu prüfen.
  6. Gibt es ein Handbuch und enthält es umfassende Checklisten?
  7.  Lassen Sie den Vertrag in jedem Fall von einem Fachanwalt prüfen. Ein seriöser Unternehmer drängt Sie nicht.

Fragen zum Franchisesystem – hier werden sie beantwortet
Zunächst sind die Franchiseverbände zu nennen. Der DFV, Deutsche Franchiseverband, hat rund 300 Mitgliedsunternehmen. Es gibt auch den Verband der Franchisenehmer, den DFNV.
Er verleiht das Prüfsiegel „Geprüftes System“. Franchisesysteme, die damit ausgezeichnet sind, haben sich freiwillig beworben und bewährt.

Umfangreiche Listen von Franchisegebern und viele weitere Informationen bieten Portale wie www.franchiseportal.de, www.franchise-net.de oder www.franchise-starter.de. Hier finden Sie die unterschiedlichsten Systeme nach Branche oder Einstiegsinvestition gefiltert. Über die Portale können Sie bequem weitere Informationen der Franchisegeber anfordern.

About the Author

Kommentare sind geschlossen.

x
Loading...